15.01.2011

Nur Fliegen ist schöner...

Tourengruppe Thun-Strätligen am Niderhorn
Es gibt Tage, da erwartet man am Berg keine tollen Erlebnisse und geht trotzdem hinauf. Und dann kommt alles anders.
Doch der Reihe nach. Diesmal können wir uns (Robert, Doris, Sigi, Susanna, Godi) erst am späten Freitag Abend zur Skitour aufs Simmentaler Niderhorn durchringen. Unten ist unter der Woche bei plus 10 Grad der Frühling ausgebrochen und Regen bis auf 2000 Meter hat die Hoffnung auf Pulverschnee längst sterben lassen. Wenn überhaupt, wird voraussichtlich „Knochenbrecher“-Schnee auf uns warten (siehe Tour Gehrihorn). Vorerst geraten wir allerdings am Samstag auf Regen, der in der Nacht gefallen und danach zu Eis gefroren ist. Der Himmel, immerhin, ist himmelblau. Und das Niderhorn glänzt in der Sonne. Wir kämpfen uns die ersten Kilometer über Eis und hart gefroreren Schnee in die Höhe. Doch dann haben wir den Winter eingeholt. Herrlich der Aufstieg entlang dem Menigbach und unter der Geissflue hindurch nach Obergestele. Von dort geht’s nach einer Znünipause weiter in Richtung Niderhore (2077m). Der Blick nach Westen, in den Jura und zu den Oberländer Bergriesen ist überwältigend. Aus dem Saanenland werden Heissluftballone herübergeblasen. 100 Meter über unseren Köpfen fahren sie vorüber. Bonjour – ein kurzer Gruss von Ballon- zu Tourenfahrer. Nach dem Gipfelrast dann die Abfahrt. Pulverschnee oben, fahrbarer Schnee weiter unten, eisige Schlussabfahrt. Und wir sind uns alle einig: Es war ein prächtiger Skitourentag und es wäre ein grosser Fehler gewesen, wenn wir an diesem Samstag zu Hause geblieben wären. Für weitere Eindrücke siehe Bildervideos 1 und 2.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen